Lüftungssysteme

  • Integralsysteme – Die THZ-Serie

    Integralsysteme gibt es in vielfältigen Leistungsklassen mit zahlreichen Vorzügen.

    Die Integralsysteme der THZ-Serie vereinen in sich alle wichtigen haustechnischen Funktionen: Heizen, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Warmwasserversorgung und sogar – je nach Modell – eine Kühlfunktion*.

    Mit ihren vielfältigen Vorteilen gehören die THZ-Kompaktgeräte zu den erfolgreichsten Wärmepumpensystemen im tecalor Sortiment. Über das Internet-Service-Gateway
    (ISG) können alle Modelle intelligent mit einer Photovoltaik-Anlage vernetzt werden – für einen noch sparsameren Betrieb.

    Allein die Verbindung aus geringem Platzbedarf und hohem Komfort begeistert. Die integrierte Luft-Wasser-Wärmepumpe übernimmt nicht nur Heizung und Warmwasserversorgung, sie gewinnt auch bis zu 90 % der Wärmeenergie aus der Abluft zurück.

    Das neueste Modell, das Integralsystem THZ 504, steigert durch seine leistungsgeregelte Invertertechnik noch einmal die ohnehin erstklassige Effizienz. Wer zusätzlich eine tecalor Solaranlage integriert (in der Variante SOL möglich), senkt noch einmal spürbar Energieverbrauch und -kosten.

    *Für diese Funktion werden ggf. zusätzliche Komponenten benötigt.

    Lüftungskomfort exakt berechnet.

    Eine exzellente Planung ist die Basis für eine erstklassige Lüftung.

    Für einen effizienten Betrieb, ist eine fundierte Planung gerade bei einer Lüftungsanlage eine erforderliche Investition.

    Individuell geplant

    Das Lüftungssystem muss auf die individuellen Ansprüche und Wünsche zugeschnitten sein – insbesondere hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit. Ausgangspunkt ist immer die Frage: Wie groß ist der Lüftungsbedarf im Haus oder in der Wohnung und wie verteilt er sich über die einzelnen Räume? Ein guter Ausgangspunkt für die Planung ist – wie im gezeigten Beispiel – der Grundriss. Es werden Raumfläche und -volumen berechnet, um auf dieser Basis die von der Nutzung und dem gewünschten Lüftungskomfort abhängige Luftmenge zu kalkulieren. Ist die Berechnung abgeschlossen, werden die Räume in Zuluftbereiche wie Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer, Abluftbereiche wie Küche, Bad, WC und sogenannte Überströmbereiche
    wie zum Beispiel Flure unterschieden.

    Gut planen heißt besser bauen

    Auf Grundlage der Luftmengenberechnung werden dann die benötigten Luftleitungen mit den Verlegewegen geplant. In einer Berechnung wird die Länge der benötigten Flachkanal-
    und Wickelfalzrohre festgelegt, inklusive der nötigen Verbindungselemente sowie des Zubehörs. So entsteht eine präzise Stückliste der notwendigen Bauelemente, die zusammen mit der Bauanleitung die Montage vereinfacht und wirtschaftlich gestaltet. Denn eine exzellente Planung spart bei der Umsetzung Zeit und Geld.