Wärmepumpe

  • Mit einer Wärmepumpe Wärme aus Luft, Wasser oder Sole gewinnen.

    Wärmepumpe – einfach, genial, faszinierend.

    Holen Sie sich Ihre Wärme aus der Luft, dem Erdreich oder dem Grundwasser direkt nach Hause - dank Wärmepumpe.

    Alle 123 Produkte anzeigen

    Wärmepumpen von tecalor – Ihr Einstieg in die regenerative Energie.

    Durch ihre besondere Technik kann eine Wärmepumpe die gespeicherte Sonnenenergie der Umgebung zum Heizen und zur Warmwasserbereitung nutzen.

    Bei Wärmepumpen wird die Wärme aus der Luft, dem Boden oder dem Grundwasser gezogen. Eine Wärmepumpe arbeitet somit unabhängig von fossilen Energieträgern. In unserem Sortiment bieten wir Luft-Wasser-, Sole-Wasser-, Wasser-Wasser- und Warmwasser-Wärmepumpen an.

    Die Vorteile einer Wärmepumpe:

    • Regenerativ: Eine Wärmepumpe nutzt die in der Umwelt kostenlos gespeicherte Energie.
    • Klimafreundlich: Der CO2-Ausstoß kann mit Ökostrom nahezu auf null gesenkt werden.
    • Kalkulierbar: Eine Wärmepumpe garantiert langfristig günstige und berechenbare Preise, unabhängig von Spekulationen an den Rohstoffmärkten.
    • Förderfähig: Die Installation einer Wärmepumpe, insbesondere im Bestand, ist bei der Kombination mit einem Pufferspeicher förderfähig.

    Luft-Wasser-Wärmepumpe – immer eine gute Entscheidung.

    Der Einsatz einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ist im Neubau schon eine Selbstverständlichkeit.

    Auch bei einer Sanierung oder Renovierung eignet sich eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Vorteil hier: ein minimaler Installationsaufwand mit maximaler Leistung - durch den Betrieb von Wärmepumpen.

    Luft-Wasser-Wärmepumpen sorgen für erstklassigen Warmwasserkomfort mit einer Vorlauftemperatur von bis zu +65 °C. Im Falle einer Sanierung sind die Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einer Vorlauftemperatur von +55 °C auch bei Radiatoren kein Problem. Bei Außentemperaturen von –20 °C kann aus der Luft noch Heizenergie gewonnen werden. Somit ist das optimale Heizen für Sie kein Problem mehr. Die Bereitung von Wasser für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden ist so einfach und die Kosten dafür niedrig. Der Betrieb lohnt sich auf vielen Ebenen: Holen Sie sich die kostenlose Energie für Ihre Heizung aus dem Grundwasser und auch aus der Luft.

    Wärmepumpen, die ihre Energie aus der Luft ziehen, lassen sich wunderbar an Orten einsetzen, die wenig Platz benötigen und wo keine Bohrung ins Erdreich nötigt oder möglich ist. Somit entfallen Erdarbeiten für Bohrungen, auch Kollektorflächen im Boden sind nicht notwendig. Dadurch benötigen Sie auch keinen Zugang zum Grundwasser, einem Brunnen oder gar einen Schluckbrunnen. Ob Innen- oder Außenaufstellung, tecalor bietet für beide Aufstellungsarten die passende Luft-Wasser-Wärmepumpe.

    Alle Luft-Wasser-Wärmepumpen

    Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Zusatzfunktion gesucht?

    Die Integralsysteme der THZ-Serie vereinen in sich alle wichtigen haustechnischen Funktionen: Heizen, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Warmwasserversorgung und sogar – je nach Modell – eine Kühlfunktion. Der Clou daran: Es ist kein Kältemittel nötig. Also eine Wärmepumpe, die auch reversibel arbeitet. Die THZ-Serie ist ideal für den Neubau und auch für eine Modernisierung.

    Zur THZ-Serie

    Sole-Wasser-Wärmepumpe – Wärme aus dem Boden.

    Unsere Erde steckt voller Energie. Allein in den ersten drei Kilometern der Erdkruste ist so viel Wärme gespeichert, die ausreicht, die gesamte Menschheit über 100.000 Jahre lang zu versorgen. Beim Einsatz einer Wärmepumpe greift man auf die natürlichen Ressourcen der Erde zurück. Im Erdreich verborgene Energie liegt vor der eigenen Haustür oder im eigenen Garten. So sparen Sie fossile Brennstoffe wie Gas oder Öl - und greifen einfach auf die Ressourcen in der Sole auf Ihrem Grundstück zurück.

    Umweltfreundliche Energie, die man über eine Erdsonde mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe von tecalor ganz einfach nutzen kann. Eine Investition, von der Generationen profitieren – und das nicht nur durch den reduzierten CO2-Ausstoß.

    Für die Erdsondenbohrung setzt tecalor ausschließlich spezialisierte Fachunternehmen ein. Sie führen jede der bis zu 100 m tiefen Bohrungen ins Erdreich nicht nur professionell durch, sondern bereiten diese auch akribisch vor.

    Die Wärmequelle im eigenen Garten zu wissen und sie effizient nutzen zu können, gibt vielen Menschen ein gutes Gefühl. Sie sichert Ihnen eine weitgehende Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern.
    So bietet eine Sole-Wasser-Wärmepumpe von tecalor die Chance, sich wirkungsvoll im eigenen Haus von den Preisspekulationen auf den internationalen Märkten für Rohöl und Erdgas abzukoppeln.

    Alle Sole-Wasser-Wärmepumpen

    Wasser-Wasser-Wärmepumpe – Wärme direkt aus der Quelle.

    Grundwasser hat als Wärmequelle einen großen Vorteil: die Temperatur bleibt im Jahresverlauf weitgehend konstant.

    Die Wasser-Wasser-Wärmepumpe TTW Set mit integriertem GWS-Modul nutzt das Grundwasser, um Wärme effizient und mit hoher Leistungszahl erzeugen zu können. Zwei ausreichend dimensionierte Brunnen genügen, um mit dem TTW Set die Energiequelle für das eigene Haus zu erschließen.

    Häufig sind die Bohrungen sogar günstiger als für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe.

    Das GWS-Modul sorgt durch seine hochwertige Ausstattung und Verarbeitung für die notwendige Betriebssicherheit. Der Plattenwärmeüberträger besteht aus korrosionsbeständigem Edelstahl und kann so durch Schwebstoffe oder Verunreinigungen nicht beeinträchtigt werden.

    Das hochwertige GWS-Modul lässt sich übrigens mit nahezu allen tecalor Sole-Wasser-Wärmepumpen kombinieren. Hoch ist die Effizienz. So haushalten Sie mit ihrem Stromverbrauch und können über die Funktionsweise der Wärmepumpen konstant das Wohnklima steuern.

    Alle Wasser-Wasser-Wärmepumpen

    Warmwasser-Wärmepumpe – heizungsunabhängige Warmwasserbereitung.

    Durch den geringen Installationsaufwand und die damit verbundenen günstigen Kosten, eignet sich eine Warmwasser-Wärmepumpe exzellent für den Einstieg in den Bereich „erneuerbare Energie“ – ganz gleich, ob im Bestand oder Neubau.

    Warmwasser-Wärmepumpen sind eine exzellente Möglichkeit, bei selbst produziertem Photovoltaikstrom den Eigenverbrauchsanteil zu steigern. Statt den überschüssigen Solarstrom ins Netz einzuspeisen, springt die Warmwasser-Wärmepumpe ein und nutzt den Strom, um ihn thermisch zu speichern. Später kann der thermisch gepeicherte Strom dann das Wasser erwärmt zum Duschen, Waschen oder Spülen verwendet werden.

    Clevere Lösung für Warmwasser zu Haus – bis zu 70 % Einsparung im Jahresverlauf verglichen mit einer Heizung, die mit Öl oder Gas betrieben wird. Der große Vorteil einer Warmwasser-Wärmepumpe: Die Heizung kann außerhalb der Heizperiode komplett ausgeschaltet werden – allein dadurch senkt sich der Energieverbrauch.

    Positiver Nebeneffekt – Mehrfachnutzen der Abwärme. In der Nähe der Heizungsanlage aufgestellt, kann die Wärmepumpe die Abwärme zur Wassererwärmung nutzen. Verloren geglaubte Abwärme, die ansonsten ungenutzt wäre, trägt so dazu bei, diese wertvolle Energie zu sparen und in den Kreislauf zurückzuführen.

    Bei einer Aufstellung im Keller ist die entfeuchtende Wirkung der Schutz vor Wasser- bzw. Feuchtigkeitsschäden. Vorratsräume können übrigens mit der Abluft der Warmwasser-Wärmepumpe auf eine nutzbare Temperatur gekühlt werden. Sie benötigen bei dieser Funktionsweise kein extra Kältemittel und sparen darüber hinaus Strom ein.

    Alle Warmwasser-Wärmepumpen