Wärme wird grün

Presseinformation 02-05/2015

Höchste Ansprüche an Effizienz und Kundennähe

Der Name Tecalor steht seit mehr als einem Jahrzehnt für effiziente und ökologisch verträgliche Wärmepumpen- und Lüftungstechnik. Das Tochterunternehmen von Stiebel Eltron hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei der Wärmeversorgung von Einfamilienhäusern und Objekten neue Wege im Sinne der Energiewende zu gehen. Die eigenen Produkte haben diese Wende bereits vollzogen: Die innovativen Wärmepumpen und Lüftungsanlagen zeichnen sich durch ihre hohe Effizienz aus und lassen sich mit weiteren regenerativen Energiesystemen wie Solarthermie- und Photovoltaik-Anlagen kombinieren. Dieser Ansatz einer grünen Wärmeversorgung spiegelt sich auch im neuen Logo wieder, das ebenfalls auf die Farbe Grün setzt.

Tecalor ist einer der wenigen Systemanbieter im deutschen Markt, der alle Komponenten für die nachhaltige Haustechnik aus einer Hand liefern kann. Ausgehend von der Wärmepumpe als Herzstück lassen sich die weiteren Komponenten von der Lüftung bis zum Wärmespeicher integrieren.

Das Engagement von tecalor für eine energieeffiziente Zukunft geht allerdings weit über das reine Bereitstellen von Anlagentechnik hinaus. Das Unternehmen sucht die Nähe zu seinen Kunden und zum installierenden Fachhandwerk, um ideale Lösungen und die optimale Funktion aller Anlagenkomponenten zu gewährleisten. Jeder Kunde hat einen persönlichen Ansprechpartner im Außen- und Innendienst. So sind kurze Kommunikationswege und unbürokratische Lösungen möglich. Regelmäßige Schulungen stellen sicher, dass die Kundenbetreuer sehr gut wissen, wovon sie sprechen. Fachhandwerker erhalten konkrete und umfassende Hilfe bei allen Fragen der Installation sowie beim Pre- und Aftersale. Der Kundendienst der Stiebel-Eltron-Gruppe ist rund um die Uhr erreichbar und hält konstant Ersatzteile vor, die binnen 24 Stunden geliefert werden können.

Produktkompetenz und hoher Serviceanspruch machen tecalor somit zu einer festen Größe im Markt für hocheffiziente Heiz- und Lüftungstechnik.